Prozessorientierte Psychosoziale Beratung

Die Prozessorientierte Psychosoziale Beratung bietet professionelle Unterstützung bei Veränderungs- und Entscheidungsprozessen, bei Fragen der Sinnfindung, bei der Krisenbewältigung, der Klärung von Konflikten, bei der Auseinandersetzung mit Gefühlen, Denken und Wahrnehmung, bei der Förderung von Beziehungsfähigkeit im Kontext eines erweiterten Umfeldes.
Die Prozessorientierte Psychosoziale Beratung findet als gegenseitig vereinbarte Form der Beratung von Personen und Gruppen statt. Die Unterstützung und Entfaltung eines selbstbestimmten, eigenverantwortlichen sowie gemeinschaftsbezogenen Denkens, Fühlens und Handelns der KlientInnen ist der Hauptfokus dieser Form der Beratung. Die Prozessorientierte Psychosoziale Beratung arbeitet an den Inhalten, am Prozess und an den Zielen, wofür die KlientInnen Beratung suchen.

Der Lehrgang wird jährlich durchgeführt. Die ersten beiden Jahre sind dabei identisch mit der Weiterbildung Basis-Lahrgang. Im dritten Jahr wird der Stoff im Rahmen von sieben Wochenend-Seminaren und zwei längeren Intensivseminaren im Gruppenunterricht vermittelt und mittels Lerngruppen und Literaturstudium vertieft. Die Studierenden beforschen ihren eigenen Prozess in der Lehranalyse im Einzelsetting sowie durch Selbsterfahrung im Gruppensetting. Zudem reflektieren die angehenden Psychosozialen Berater*innen ihre Anwendungen mit Klient*innen in der Lehrsupervision im Einzelsetting sowie in Live- und Gruppensupervisionen.

Wenn Sie Interesse haben, mehr über diese innovative Weiterbildung am IPA zu erfahren, lesen Sie die BroschüreInfo-Abende, und Einführungs-Kurse finden regelmässig statt. Gerne können Sie auch mit uns Kontakt aufnehmen.

Veranstaltungen

Info-Abend

Einführungs-Kurs