Forschungs-Kolloquium IPA 2020

14.01.2020 10:39:55
Forschungs-Kolloquium IPA
Prozessarbeit und Psychotraumatologie - Arbeit mit einfachen und komplexen Traumafolgestörungen

Prozessarbeit und Psychotraumatologie - Arbeit mit einfachen und komplexen Traumafolgestörungen

Bild-Impressionen

Referent*innen

Dr. med. Erwin Lichtenegger, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Marianne Verny, dipl. Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Susanna Bauer, Psychologin MSc. 
Ines Gaitzsch, Psychologin, MSc.
Reiner Heidelberg, lic.phil., eidgen. anerkannter Psychotherapeut

50 Teilnehmende am Zentrum Prozessarbeit lauschten den spannenden Vorträgen unserer Referent*innen zu Theorie und Praxis der Arbeit mit Traumata. Von der Diagnostik und Behandlung einfacher und komplexer Traumafolge-störungen nach DSM-V und ICD-11 über Beispiele von Therapieprozessen illustriert mit Bildern der Seelen-landschaften der Pat., einem Filmbeispiel zu dissoziativen Phänomenen mit Wechsel von Persönlichkeitsanteilen, über Polyvagal Theorie und neurobiologische Korrelate der Traumata, zu aktuellen Ansätzen in der stationären Behandlung (NET /multimodaler Ansatz) und Life Span Integration, gestaltete sich der Tag reichhaltig lehrreich und tief. Die Atmosphäre war entspannt und fokussiert, mit regem Austausch zwischen Studierenden und Dozent*innen sowie interessierten Besucher*innen, vereint im Interesse am Thema, das äusserst fachkundig referiert wurde. Herzlichen Dank unseren Referent*innen und allen Teilnehmenden!!

Einige Rückmeldungen: - Inspirierende Vorträge und schöne Stimmung. - Superorganisation, ich fand die Atmosphäre anregend und habe den Austausch mit KollegInnen sehr geschätzt. - Gratulation zu diesem Erfolg! Mehr davon …!

Prozessarbeit und Psychotraumatologie - Arbeit mit einfachen und komplexen Traumafolgestörungen

Referent*innen
Dr. med. Erwin Lichtenegger, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie / Marianne Verny, dipl. Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie /Susanna Bauer, Psychologin MSc. /
Ines Gaitzsch, Psychologin, MSc./ Reiner Heidelberg, lic.phil., eidgen. anerkannter Psychotherapeut

50 Teilnehmende am Zentrum Prozessarbeit lauschten den spannenden Vorträgen unserer Referent*innen zu Theorie und Praxis der Arbeit mit Traumata. Von der Diagnostik und Behandlung einfacher und komplexer Traumafolge-störungen nach DSM-V und ICD-11 über Beispiele von Therapieprozessen illustriert mit Bildern der Seelen-landschaften der Pat., einem Filmbeispiel zu dissoziativen Phänomenen mit Wechsel von Persönlichkeitsanteilen, über Polyvagal Theorie und neurobiologische Korrelate der Traumata, zu aktuellen Ansätzen in der stationären Behandlung (NET /multimodaler Ansatz) und Life Span Integration, gestaltete sich der Tag reichhaltig lehrreich und tief. Die Atmosphäre war entspannt und fokussiert, mit regem Austausch zwischen Studierenden und Dozent*innen sowie interessierten Besucher*innen, vereint im Interesse am Thema, das äusserst fachkundig referiert wurde. Herzlichen Dank unseren Referent*innen und allen Teilnehmenden!!

Einige Rückmeldungen: - Inspirierende Vorträge und schöne Stimmung. - Superorganisation, ich fand die Atmosphäre anregend und habe den Austausch mit KollegInnen sehr geschätzt. - Gratulation zu diesem Erfolg! Mehr davon …!