Besuch aus Griechenland

24.04.2020 10:18:10
von Alexandra Vassiliou und Vera Lardi
Besuch aus Griechenland

Vom 6. – 8. März waren Alexandra Vassiliou und Vera Lardi am IPA zu Besuch. Am Freitagabend haben sie einem interessierten Publikum ihre Arbeit im Umgang mit traumatisierten Feldern vorgestellt. Angefangen haben Alexandra und Vera als freiwillige Helferinnen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise 2015 auf der Insel Lesbos, wo sie im Herbst tausenden von Flüchtlingen geholfen haben, trockene Kleider und einen ersten Unterschlupf zu finden nach langen und traumatisierenden Wegen, die diese zurückgelegt hatten.

Nach einer Woche in diesem Feld erlitten die beiden einen Nervenzusammenbruch, welcher den Ausgangspunkt ihrer Arbeit im Umgang mit Trauma bildete.

rom defeat to action – von der Niederlage zur Handlung; unter diesem Titel haben die beiden in den letzten fünf Jahren zahlreiche Veranstaltungen, Gruppenprozesse, Aufführungen, Ausstellungen und Teambildungsprozesse in Griechenland durchgeführt, immer inspiriert von der Vision Bewusstsein im Umfeld von traumatisierten Feldern zu schaffen.
Ein Resultat ihrer Empowerment-Arbeit ist die folgende Publikation:
Monologues across the aegean – journey and dreams of unaccompanied minor refugees.

Am Wochenende fand dann im Rahmen der Reihe Trauma@IPA ein Workshop mit Alexandra und Vera statt unter dem Titel «who takes care of the caretakers» statt. 20 interessierte Teilnehmende haben teilgenommen und sich mit Herz und Seele auf die transformative Arbeit eingelassen, die an der methodischen Schnittstelle zwischen Prozessarbeit und Psychodrama entwickelt wurde. Es sind nicht nur die traumatisierten Menschen selbst, sondern auch die Berufsleute, die mit diesen Menschen zusammenarbeiten, die sich in traumatisierten Feldern Sorge tragen und sich immer wieder auf ihre Stärken, Träumen und Visionen besinnen müssen, um in dieser Arbeit lebendig zu bleiben.

Das IPA bedankt sich herzlich bei Alexandra und Vera für ihre Arbeit und grosse Erfahrung, die sie mit uns geteilt haben!